Logo

Bokashi selber machen

Bokashi selber machenselber kompost machen?

Abends noch raus und den Bioabfall entsorgen? Ausgerechnet dann regnet oder schneit es. Gelegentlich zieht der Kompost Mäuse an und er fängt im Sommer an zu stinken. Hier kann Abhilfe geschaffen werden.

 

Was ist Bokashi?

Bokashi entsteht durch fermentieren von Garten- oder Küchenabfällen. Mit den Bioabfällen aus der Küche muss man nicht mehr in den Garten oder zur Biomülltonne, sondern kann es direkt im Haus und somit in bequemer Reichweite unterbringen.

 

 

 

Bokashi-Anleitung

Hierzu kauft man einen Bokashi-Eimer und schichtet den Bioabfall hinein, abwechselnd wird nun das mit gelieferte Bokashi-Ferment und das EM (Effektive Mikroorganismen) darauf verteilt und versprüht. Dann kommt wieder der Bioabfall, zwischendrin feste andrücken und wieder Ferment und EM.
Anfüllen bis oben hin, Deckel drauf und fertig.


Jetzt 2-3 Wochen warten. Da der Eimer luftdicht abschließt, entsteht keine Geruchsbelästigung. So kann der Eimer in die Abstellkammer oder in den Keller gestellt werden. Während dieser Ruhezeit sollte der Deckel nicht geöffnet werden, da kein Sauerstoff nach innen gelangen darf. Das fertige Produkt sieht aus wie zu Beginn beim Aufschichten und riecht leicht süß-säuerlich. Wenn es im Boden eingearbeitet wird, haben die dortigen Bodenbakterien und Lebewesen eine neue Nahrungsquelle und regen somit das Bodenlebewesen aktiv an. Das bedeutet, dass der Boden, in den es eingearbeitet wird, sehr organisch ist und vielen Lebewesen Nahrung und ein Zuhause bietet.


Da sich das Material, im Vergleich zu Kompost, optisch nicht verändert hat, empfehlen wir, das Material im Boden einzuarbeiten und mit Erde zu bedecken.

Wo bekommt Ihr den Bioabfall her? Klar aus dem eigenen Garten, also wird Gemüse angepflanzt und dort kommt das Bokashi perfekt zum Einsatz, um gesundes und kräftiges Gemüse selber ziehen zu können.

 

Tipp:

Was gehört in den Eimer?

• Obstreste
• Gemüseabfall
• Kaffeesatz
• Brot
• Pflanzenreste, Grasschnitt, verwelkte Blumen, Holzschnitzel

Was gehört nicht in den Eimer?

• Knochen
• Fleisch
• Flüssigkeiten wie Milche, Öl, Essig, Wasser, Saft
• Asche, Papier, Tierkot

Was entsteht noch bei dem Prozess?

Der Eimer hat ein verstecktes unteres Fach mit Ausgusshahn. Hier entsteht während des Fermentationsprozesses ein sogenannter Sickersaft. Dieser Bokashi-Saft wird mit Wasser verdünnt als Flüssigdünger im Gemüsegarten verteilt.

Social Media

Besuchen Sie unsere Social Media-Präsenzen - wir freuen uns!

Facebook instagram youtube

Bitte beachten Sie die Nutzungsbestimmungen der Anbieter.

Suchen...

Wir benutzen Cookies
Wir benutzen für einige Funktionen Cookies, die aber nicht dauerhaft auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Außerdem nutzen wir Dienste externer Anbieter wie Google und Facebook. Bitte lesen Sie dazu unsere Datenschutzhinweise. Sie können dies ablehnen, eventuell stehen dann aber nicht mehr alle Funktionen der Website zur Verfügung.